Italien – Südtirol Region Meran

Unser letzter „Sommerurlaub“ ging dieses Jahr Mitte Oktober in das wunderschön abwechslungsreiche Südtirol. Hier verbinden sich die besten Seiten von Österreich und Italien. Aufgrund der für Oktober unüblich hohen Temperaturen entschlossen wir uns den ersten Teil des Urlaubs mit dem Zelt zu Campen. Für die letzten 3 Tage haben wir ein Wellnesshotel gebucht, da die Preise im Oktober besonders niedrig sind (Übergang zwischen Sommer- und Wintertourismus). Im ersten Beitrag geht es darum,wir in der Region um Meran so gemacht haben. In den beiden anderen Beiträgen geht es um unsere Tagesausflüge in den Drei Zinnen Nationalpark und an den Pragser Wildsee.

Los ging es an einem wunderschönen Samstagmorgen. Gefahren sind wir bei guten 20 °C über den Fernpass und Innsbruck. Am Fernpass hat direkt das erste Highlight auf uns gewartet, der Blick auf die Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands. Von dort ging es dann den Rest der Strecke bis nach Meran, auf den Campingplatz Meran. Von hier haben wir die meisten unserer Ausflüge unternommen. Der Campingplatz liegt etwa 10 Minuten zu Fuß von den Innenstadt Merans entfernt.

Blick auf die Zugspitze vom Fernpass
Campingplatz Meran mitten in der Stadt

1. Meran + Therme

Meran ist ein kleines Städtchen mit merklichem italienischen Einfluss am Fuße des Nationalparks Texelgruppe. In der schönen Innenstadt kann man gut Souvenirs und lokale Produkte einkaufen. Außerdem gibt es eine schöne Therme, mit vernünftigen  Preisen (3 h für 14 Euro). In der Schweiz zahlt man da gerne mal 30 – 40 Franken. Außerdem gibt es rund um Meran einige Gondeln mit denen man schnell in die Berge kommt.

Therme Meran
Fluss Passer der durch Meran fließt

2. Gärten von Schloss Trautmannsdorf

Ebenfalls in Meran befinden sich die botanischen Gärten des Schloss Trautmannsdorf. Hier haben wir uns gefragt ob ein Garten uns 7 € (2018, Ermäßigt) wert ist. Die Antwort ist klar. Ja! Der Garten ist wirklich sehr schön und hat so einiges zu bieten. Einen kleinen Irrgarten, ein Haus mit Reptilien und Insekten, eine Vogelvoliere mit exotischen Vögeln, einige Teiche, einen Bienenstock, Ziegen und hunderte verschiedene Pflanzenarten. Außerdem befindet sich im Schloss noch ein Museum. Also am besten einen guten halben Tag einplanen.

3. Zufritt See im Stilfser Joch Nationalpark

Ein echter Geheimtipp ist der Zufrittsee im Stilfser Joch Nationalpark. Als wir dort waren, waren neben uns keine zehn anderen Leute dort und man konnte ganz entspannt die Natur genießen. Im Sommer wird es natürlich sicherlich etwas mehr sein. Geparkt haben wir am Hotel zum See was zu dieser Jahreszeit kostenlos war. Von dort sind wir einmal den Seerundweg gelaufen. Gerade jetzt im Herbst war die Landschaft wirklich wunderschön anzusehen, aber seht selbst!

4. Schloss Tirol

Es gibt kaum eine Region in der es so viele Burgen und Schlösser gibt wie in Sütirol. Allein im Umkreis von 10 Kilometer um Meran gibt es sicherlich 10 – 20 Burgen. Für ein bisschen Kultur haben wir uns für das Schloss Tirol entschieden, dass etwas oberhalb von Meran in Dorf Tirol liegt. Das Schloss ist sehr gut erhalten und man hat einen tollen Blick auf das Tal. Außerdem befindet sich im Burgfried eine wirklich interessante Ausstellung zur Geschichte Südtirols. Für Studenten kostet der Eintritt nur 3,50 € (Stand 2018), da kann man also definitiv nichts falsch machen.

Blick auf Schloss Tirol

5. Karer See

Der Karer See ist eines der bekanntesten Fotomotive in Südtirol….und eben nicht viel mehr als das. in rund 15 Minuten kann man den See über einen Wanderweg umrunden. An den See selbst kann man leider nicht, da dieser schon seit Jahrzehnten durch einen Zaun abgesperrt ist. Ansonsten befindet sich am Rand des Sees die Statue einer Wasserfee und am Eingang zum See einige Tafeln mit Sagen um den See und die Region. Diese kann man zu 50 % jedoch nicht mehr lesen, weil die Schilder zu verwittert sind. Der Parkplatz kostet nur um die 1 € pro Stunde. Ein kurzer Stop von 30-60 Minuten reicht hier also völlig.

6. Camping

Wie immer ist es einfach toll nach einem Tag unterwegs vom Ausflug zurückzukommen und sich entspannt vor das Zelt zu setzen und mit dem Gaskocher Spaghetti zu kochen. Dazu stilecht ein Gin Tonic aus dem Campingbecher und der Abend ist perfekt.

Der Kocher macht sich etwas selbstständig
Gin Tonic
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s